Alle unsere Weinverkostungen

Über unsere Weinverkostung

Die Weinverkostungen, diese innovativen Konzepte zur Entdeckung von Wein, Weinproduzenten, Weinberg und Weingut, nehmen in Frankreich und auf der ganzen Welt immer mehr zu. Weinenthusiasten, Sommeliers, Restaurantbesitzer und Weinliebhaber haben frische Ideen und neue Ansätze, um ihre Weine zu entdecken und zu fördern und ihre Leidenschaft mit anderen Weinliebhabern in einem Verkostungsraum, einem Weinkeller, einer Bar oder einem Restaurant, das guten Wein serviert, zu teilen.

Das Image des französischen Weins im Ausland steht für französischen Luxus, und große Fachleute und Kenner machen sich dies zunutze, um einige der besten und einzigartigsten Weinverkostungen vorzuschlagen. Rotweine wie ein preisgekrönter Pinot noir, ein delikater Cabernet Sauvignon, die Verkostung der fruchtigen Weißweine oder ein Verkostungsexperiment mit Schaumweinen. Dies sind nur einige der vielen Dinge, die Sie bei einer Weinverkostung im Urlaub im Weinland genießen können.

Egal, ob Sie in Paris, in der Region Bordeaux oder an der Cote d’Azur sind, Sie werden immer einige der besten Veranstalter von Weinverkostungen finden, um während Ihres Urlaubs in Frankreich etwas über Wein zu lernen. Weinverkostungen lösen bei Fachleuten und Privatpersonen positive Begeisterung aus. Das französische Flair wird durch die vielen jungen Weine und einheimischen Weine bei Weinverkostungen oder einer Blindverkostung gefördert. Sie sind wichtige Veranstaltungen, um neue Leute kennenzulernen und Wissen über Wein im Allgemeinen auszutauschen.

 

Warum eine Weinverkostung? An Gründen mangelt es nicht!

In der Weingemeinschaft gibt es die Schöpfer, die Künstler, die Perfektionisten und am Ende der Kette die Referenten. Die Referenten sprechen, verkosten und selektieren ihre Wege. Dann wählen sie nach ihren Kriterien die Flaschen der Winzer aus, um sie zu teilen, zu verkosten und auf verschiedene gastronomische Vereinbarungen abzustimmen. Sie sind die wichtigsten Personen, die Sie bei der Weinverkostung kennenlernen werden!

Ihre Wahl wird immer richtig sein, denn es ist Ihre!
Wie wir alle wissen, ist die Verkostung eines Glases Wein, um sich eine eigene Meinung zu bilden, der beste Schritt, um nicht falsch zu liegen und die richtige Wahl zu treffen. Der Grund ist ganz einfach: wir alle haben unseren persönlichen Geschmack, und wir können denselben Wein unterschiedlich genießen! Aber lassen Sie mich nicht sagen, was ich nicht gesagt habe: „Ihre Wahl wird immer gut sein, weil es Ihre ist!“

Der gleiche Wein wird je nach Umgebung unterschiedlich bewertet

Wir haben oft großartige Gelegenheiten, neue Weine zu probieren. Das dürfen wir uns nicht entgehen lassen! Dies sind oft einzigartige Momente, um eine neue Region, eine neue Rebsorte, ein kleines Weingut oder einfach einen neuen Jahrgang zu entdecken.

Sie müssen jedoch wissen, dass Sie, je nachdem, wann und wo Sie verkosten, den Wein nicht auf dieselbe Weise schätzen werden. Die Umgebung spielt auf Ihr Urteilsvermögen an. Auch Ihre körperliche Fitness und Ihre psychologische Veranlagung spielen mit.

Es ist uns allen schon passiert, dass wir an einem bestimmten Tag ein Glas Wein stark schätzen … und ein paar Tage später ein anderes Urteil haben. Das ist völlig normal.

Geeignetes Geschirr ist der Schlüssel

Um das Verkosten von Wein zu erlernen, sollten Sie ein passendes Weinglas verwenden, idealerweise ein tulpenförmiges Glas. Es erlaubt dem Wein, zu lüften, während sich die Aromen auf den oberen Teil konzentrieren. Ein Glas für jeden der Weine ist der beste Weg, um den Weingeruch zu entdecken, wenn Sie mehrere gleichzeitig probieren müssen, ist ideal. So lassen sich die Weine untereinander besser vergleichen.

Bevor Sie mit der Verkostung beginnen, lassen Sie den Wein etwa eine Minute lang abkühlen. Das hängt vom Wein ab, aber er muss nach langen Monaten in der Flasche belüften.

In welcher Reihenfolge Sie die Weine verkosten sollten

Es ist am besten, mit den weniger kräftigen Weinen zu beginnen. Wir sprechen nicht unbedingt von Alkohol, sondern von einem Wein mit viel Leichtigkeit. Der Grund dafür ist wiederum ganz einfach. Wenn Sie mit einem zu kräftigen Wein beginnen, werden die nächsten nicht in der Lage sein, ihren Reichtum und ihre Komplexität auszudrücken.

Generell gilt, je weiter man in den Süden geht, desto kräftiger werden die Weine … aber das ist nur die Theorie! In der Tat kann jede Rebsorte, jeder Weinberg, jede Parzelle spezifische Eigenschaften von exzellenten Weinen offenbaren.

Tipps zur Weinverkostung: Wie kann man den Wein bewerten?

Es gibt so viele Arten zu verkosten, wie es Verkoster gibt. Sich dieser Frage zu nähern, bedeutet also, sich in ein sehr weites Universum zu stürzen. Aber es ist auch viel einfacher, als es scheint. Wenn Sie Freude an der Verkostung haben, dann ist Ihre Methode die richtige!

Jedenfalls ist es nicht notwendig, alle Lexika des Sommeliers zu beherrschen. Alles, was Sie tun müssen, ist, einige Ideen im Kopf zu haben, die einen Wein besser entschlüsseln können. Und wie bei jeder Methode wird die Erfahrung Ihnen erlauben, die Ihre zu schmieden.

 

1.Das Auge

Sie können die Bläschen in einem Glas Champagner bewundern oder die Farbe eines alten Sauternes. Aber vergessen Sie diese Geschichten über die große Bedeutung des Aussehens des Glases Wein, das Sie verkosten.

Die visuelle Untersuchung gibt uns wenig Informationen. Das Kleid des Weins (d.h. seine Farbe) kann darauf hinweisen, dass ein Wein mehr oder weniger konzentriert ist. Aber Gegenbeispiele sind Legion. Manche Rebsorten (wie z.B. Pinot Noir) können weniger färbend sein und vollmundige Weine ergeben. Nur im Rahmen einer Blindverkostung ist diese Phase von Vorteil: Sie kann auf das Alter des Weines hinweisen. Wir schauen dann nicht auf die Farbe, sondern auf die Reflexe.

Bei Weißwein schauen wir uns die Reflexionen der Scheibe an, indem wir sein Auge auf das Glas richten. Ein Weißwein hat zuerst grüne Highlights, dann Silber, dann Gold und Bronze. Ein Weißwein mit silbernen Glanzlichtern ist wahrscheinlich ein junger Wein, z. B. ein- oder zweijähriger Wein.

Bei Rotwein stellen wir das Glas vor ein weißes Tuch und betrachten es. Die Reflexe sind zunächst kirsch- oder himbeerfarben, um sich dann zum Ziegel hin zu entwickeln.

2.Die Nase

Die Nase wird in zwei Stufen analysiert: die erste und zweite Nase.

Die erste Nase: Wir fühlen den Wein, ohne ihn zu lüften, das heißt, ohne das Glas zu bewegen. Im Allgemeinen ist diese Nase nicht sehr kräftig. Sie dient dazu, die Fehler des Weins zu identifizieren. Die Aromen sind noch nicht vorhanden, die Fehler „springen in die Nase“, wie der berühmte „Korkgeschmack“, der auch in der Nase sehr auffällig ist.

Die zweite Nase: Wir lüften den Wein, und wenn er sich öffnet, verzehnfachen sich seine Aromen. Wein ist ein lebendiges Produkt, das mit der Belüftung reagiert. Wenn Sie nichts spüren, kann es sein, dass der Wein noch Belüftung benötigt (in der Flasche oder Karaffe). Es ist interessant, die Nase im Glas zu bewegen, um neue Aromen zu entdecken.

Aber zu erkennen, dass ein Wein nach Pfingstrose riecht, ist nicht unbedingt notwendig, ganz im Gegenteil. Einige Punkte, die man wissen sollte:

  • Der Winzer fügt die Aromen nicht hinzu (jedenfalls meistens).
  • Ein Wein, der nach Rose riecht, hat nicht mit Blütenblättern mazeriert.

Und genau, wir können 3 Familien von Aromen gruppieren:

 

  • Die primären Aromen, die von der Traube kommen (ein Wein aus Gewürztraminer, drückt oft Aromen von Rose und Litschi aus)
  • Sekundäre Aromen: sie kommen aus der Gärung.
  • Tertiäre Aromen: das sind die Aromen, die aus der Züchtung kommen.

3.Der Mund

Dies ist wahrscheinlich die kritischste Phase. Es ist wichtig, dass Sie Ihr Glas mit dem Fuß festhalten. Denn der Griff des Glases beeinflusst den Ort, an dem der Wein in unserem Mund ankommt. Aber die Sensoren für Säure, Süße, Bitterkeit und Schärfe befinden sich nicht an den gleichen Stellen im Mund. Es wird notwendig sein, den Wein im Mund zu drehen, um ihn vollständig zu entschlüsseln.

Es ist sogar ratsam, gleichzeitig Luft zu saugen (wir sprechen von Brummelwein), um ihn zu lüften. Es ist nicht unhöflich, beim Weingenuss Lärm zu machen!

Schließlich werden wir den 3 Phasen besondere Aufmerksamkeit schenken:

  • Der Angriff: wir schauen hauptsächlich auf seine Kraft: ist er offen, flexibel.
  • Der Mittelgaumen: dies ist der Moment, in dem sich die Aromen am Gaumen entfalten, mit der Säure bei den Weißen und den Tanninen bei den Roten. In diesem Moment können wir die Textur des Weines analysieren.
  • Das Finale: Zu welchen Aromen entwickelt sich der Wein? Und vor allem: Wie lange bleibt der Wein im Mund?

Bei einer Weinverkostung erkennen Sie einen großen, preisgekrönten Wein an seiner Fähigkeit, sich im Mund zu entwickeln und auch nach dem Schlucken noch zu bestehen. Erinnern Sie sich daran, dass es durchaus sinnvoll ist, einen großen Wein während einer Verkostung auszuspucken.

Wenn Sie also mehr über die vielen Weinverkostungs-Veranstaltungen in Ihrer Gegend wissen wollen, nehmen Sie Kontakt mit einigen der besten Weinverkostungs-Veranstalter auf und genießen Sie einen unterhaltsamen Abend mit anderen Weinliebhabern.

Denken Sie nur daran, dass eine Weinverkostung Bewertung ist sehr persönlich, und Sie werden jeweils eine andere Wertschätzung haben, es ist normal.